Deutsche Meisterschaft

 

Die ODM blickt auf eine Tradition seit 1991 zurück. Als offene Meisterschaft ist sie nicht nur für Deutsche, sondern für Spieler aller Nationen offen. Bis 2009 wurde nur jede sechste Veranstaltung tatsächlich von einem Deutschen Spieler gewonnen.

Üblicherweise werden Samstag vier und Sonntag drei Runden gespielt. Freitag gibt es bei entsprechender Nachfrage ein Blitzturnier. 2010 fand in diesem Rahmen erstmals eine integrierte Deutsche Meisterschaft statt. In einem KO-Modus wurde der Deutsche Meister als bester Deutscher Shogispieler 2010 herausgespielt.

Hier geht's zum ausführlichen Bericht 2010. Das wichtigste in aller Kürze:

 

Deutsche Meisterschaft

  • Die Deutsche Meisterschaft wurde als dreirundiges KO-Turnier gespielt.
  • Spielfreie bzw. ausgeschiedene Spieler spielten die Runde in der ODM
  • Deutscher Shogimeister 2010 wurde Karl Wartlick 2 Dan, Vizemeister sein im Endspiel unterlegener Gegner Daniel Többens 3 Kyu.

 

Offene Deutsche Meisterschaft (ODM)

  • Die ODM ist ein 7-rundiges Turnier nach MacMahon-System
  • 14 Spieler nahmen teil.
  • Die Deutsche Meisterschaft ist in dieses Turnier integriert analog der allgemein bekannten Integration des ESC in das WOSC.
  • 2010 gewann Karl Wartlick das Turnier

 

 

Teilnehmer 2010 ...

  Karl Wartlick       1964   2 Dan
  Frank Rövekamp      1832   3 Dan
  Peder Gedda         1595   1 Kyu  (SE)
  Daniel Többens      1492   3 Kyu
  Oliver Orschiedt    1411   3 Kyu
  Andreas Fecke       1396   4 Kyu
  Bernd Sprenger      1343   1 Kyu
  Peter Hingley       1195   5 Kyu  (GB)
  Daniel Prill        1038  10 Kyu
  Martin Hershoff     1002   8 Kyu
  Sergej Pauls         996
  Leonard Orschiedt    575  14 Kyu
  Georg Kaczmarek
  Tim Jakobsmeier                
   

  

Zum Bericht über die 18. ODM 2009 in Paderborn

 

Counter

Shogi ist japanisches Schach. Näheres in unserer Einführung.